DIE HISTORIE

Einige Eckdaten

 

1957

MWB Motorenwerk Bremerhaven GmbH übernahm die Gebäude am Nordende der bei Kriegsende von US-Streitkräften

beschlagnahmten ehemaligen „Zerstörerlandanlagen“ am Kaiserhafen 1 in Bremerhaven. Der Arbeitsbereich war die Schiffsreparatur.

 

1961

Umbauten sowie Neubauten (insbesondere Motorenprüfstände und spez. Vermessungsanlagen) am Kaiserhafen 1 auf den erworbenen Grundstücken an der Rudloffstraße. Zusätzlicher Arbeitsbereich: Schiffsdieselinstandsetzung.

 

1962

Ausbau / Grundinstandsetzung der Nordkaie für weitere Schiffsliegeplätze

 

1968

Ankauf der Anlage Wilhelmshaven, am Südstrand aus ehemaligen Marinegebäuden.

Errichtung des Zweigbetriebes Wilhelmshaven

(Arbeitsbereiche: Schiffsreparatur, Maschinenbau, Motoren-instandsetzung, Elektrotechnik)

 

1968

Ankauf eines 3.000 to-Schwimmdocks für Schiffsreparaturen im Unterwasserbereich in Bremerhaven (verkauft 1979)

 

1971

Neubau einer Werkshalle auf dem Gelände Rudloffstraße in Bremerhaven: Reparatur und Umbau schwerer Straßenfahrzeuge.

 

1974

Anmietung, später Ankauf der Anlage im Bremerhavener Fischereihafen,

Am Seedeich. Verlagerung des Betriebes „Fahrzeuge“ in den neu errichteten Zweigbetrieb Fischereihafen.

 

1975

Neubau von Werkshallen an der Rudloffstraße zur Aufnahme der Arbeitsgruppe Elektronik. Errichtung des Betriebes Elektronik (mit angegliederten Arbeitsgruppen Elektronik und Feinwerktechnik).

 

1978

Ankauf eines 4.5oo to-Schwimmdocks in Bremerhaven.

 

1981

Versetzung von Hermann Ruff aus der Abt. Motoreninstandsetzung nach Wilhelmshaven. Übernahme und Leitung des Betriebes Wilhelmshaven durch Herrn Ruff.

 

1986

Umbau der Werkshalle in Wilhelmshaven für den Bereich Anlagenbau.

 

1989

Übernahme von der Emdener Schiffsausrüstung, die Untermieter von MWB waren, der Segelmacherei und Taklerei.

 

1991

Kauf des Geländes und der Gebäude von der ehemaligen Yachtwerft die erst 1986 gegründet worden war. Nach dem Umzug vom Südstrand in die moderne Mehrzweckhalle mit ihren integrierten Bearbeitungszentren wurde der moderne

Dienstleistungsbetrieb im April 1991 feierlich eingeweiht.

 

2000

40-jähriges Betriebsjubiläum des Leiters der Betriebsstätte in Wilhelmshaven und Prokuristen des Gesamtunternehmens von Herrn Ruff. Feierlicher Anlass mit geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Belegschaft.

 

2002

Erwerb der bisher unselbständigen Betriebsstätte der MWB Motorenwerke Bremerhaven AG durch Hermann Ruff und Hermann Lange. Umfimierung in MWB Motorenwerk Wilhelmshaven GmbH & Co. KG allein vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Hermann Ruff und Hermann Lange.

 

2008

25-jähriges Betriebsjubiläum Hermann Lange

 

2010

50-jähriges Betriebsjubiläum Hermann Ruff

 

2012

Eintritt Michael Ruff als Betriebsleiter in das Unternehmen

 

2013

Erteilung Handlungsvollmacht für Michael Ruff

 

2013

Kauf der Immobilie am alten Handelshafen einschl.

Grundstücke durch die Ruff & Lange GbR

 

2013

Erwerb des alten Marineschleppers MWB Föhr zu Ausbildungszwecken in der Schiffstechnik

 

2015

Schlepper "MWB-Föhr" nach Restaurierung und Instandsetzung erfolgreiche Seeerprobung WHV Helgoland.

 

2016

Bestellung von Michael Ruff zum weiteren Geschäftsführer.

Neubaumt Nord-Ostsee-Kanal, Rendsburg

1. Projekt „Brandgans“

Arbeits- und Aufsichtsschiff

Auftrag: 31. 07. 2000

Abnahme: 31. 05. 2001

 

 

Wasserstraßen Neubauamt Datteln  - WNA , Datteln

2. Projekt „Schub-Prahm m. Kran“

Auftrag: 18. 11. 2001

Abnahme: 30. 06. 2002

 

 

Wasserstraßen Neubauamt Datteln – WNA,  Datteln

3. Projekt „6 Schub- Prahme“

Auftrag: 2001

Abnahme: 2002

 

 

Neubauamt Nord-Ostsee-Kanal, Rendsburg

4. Projekt „Pirol“

Arbeit- und Aufsichtsschiff

Auftrag: 15. 12. 2003

Abnahme: 39 KW 2004

 

 

Fachstelle Maschinenwesen Südwest - beim WSA Koblenz

5. Projekt „Trier“

Auftrag vom: 10. 12. 2004

Abnahme: 15. 10. 2005 in Trier

Fachstelle Maschinenwesen Südwest - beim WSA Koblenz

6. Projekt „Hagen“

Auftrag vom: 13. 12. 2004

Abnahme: 15. 11. 2005 in Speyer/ Worms

 

 

Fachstelle Maschinenwesen Südwest - beim WSA Koblenz

7. Projekt „Neckar“

Auftrag vom: 18. 11. 2005

Abnahme: 02. 06. 2006 in Speyer

 

 

Neubauamt Nord-Ostsee-Kanal - FMN Fachstelle Maschinenwesen Nord, Rendsburg

8. Projekt Lotsenversetzboot „Nübbel“

Auftrag vom:  05. 01. 2006

Abnahme: 31. 8. 2006

 

 

Bundesanstalt für Wasserbau/ - BAW, Hamburg

9. Projekt Eisbrecher „Eisvogel“

Auftrag vom: 24. 05. 2006

Abnahme: März 2007

 

 

Bundesanstalt für Wasserbau/ - BAW, Hamburg

10. Projekt Eisbrecher „Otter“

Auftrag vom:  31. 01. 2007

Abnahme : März 2008

Historie MWB  1957 – 2013

 

Gründermut und Aufbruchsstimmung. Die MWB Motoren-werk Wilhelmshaven GmbH & Co.KG ist ein echtes Kind der deutschen Wirtschaftswunderjahre. Die Ursprünge des heutigen Unternehmens gehen auf die MWB Motorenwerke Bremerhaven und das Jahr 1957 zurück. Damals übernahm der Betrieb die Gebäude der bei Kriegsende von den US-Streitkräften beschlagnahmten „Zerstörerlandanlagen“ am Kaiserhafen 1. Der Arbeitsschwerpunkt lag anfangs ausschließlich auf der Schiffsreparatur.

 

Bereits elf Jahre später kaufte man an der Jade ehemalige Marinegebäude am Südstrand. Das war die Geburtsstunde des Zweigbetriebes Wilhelmshaven. Damit wurde gleichzeitig das Tätigkeitsspektrum vergrößert. Zur klassischen Schiffsreparatur kamen Maschinenbau, Motoreninstand-setzung und Elektrotechnik hinzu. 1981 übernimmt Hermann Ruff aus der Bremerhavener Abteilung Motoreninstand-setzung die Leitung der Niederlassung.

Die folgende Zeit steht ganz im Zeichen der Expansion. Fünf Jahre später wird die Werkshalle für den Bereich Anlagenbau umgebaut. 1989 übernimmt MWB von ihrem ehemaligen Untermieter, der „Emdener Schiffsausrüstung“, die Segel-macherei und Taklerei. Kurz darauf erwirbt das Unter-nehmen das Gelände und Gebäude der erst 1986

gegründeten Yachtwerft. Nach dem Umzug vom Südstrand in die moderne Mehrzweckhalle mit ihren integrierten Bearbeitungszentren wird der moderne Dienstleistungs-betrieb im April 1991 feierlich eingeweiht.

 

2002 wird zum Schicksalsjahr für die Zweigstelle am Jade-busen. Hermann Ruff, inzwischen Geschäftsführer der SPL Ships Planes Landcraft GmbH & Co. International trade-logistik-system KG, und Hermann Lange kauften am 1. August vom Mutterkonzern MWB Motorenwerke Bremerhaven die Niederlassung in Wilhelmshaven. Fortan wird der Betrieb unter dem Namen „MWB Motorenwerk Wilhelmshaven GmbH & Co. KG“ geführt. Hermann Ruff und Hermann Lange leiten gemeinsam das Unternehmen.

 

Nicht zuletzt aufgrund seines hohen Verantwortungs-bewusstseins gegenüber den rund 50 Mitarbeitern setzt das Geschäftsführerduo auf einen langsamen aber stetigen Ausbau von MWB. Kompetenz und Kreativität stehen dabei im Vordergrund. Dem unternehmerischen Mut räumen sie daher auch zukünftig viel Platz ein. Jedoch wird die Risikobereitschaft dort enden, wo die Grenzen solider Unternehmenspolitik überschritten werden. Dieses Versprechen ist für Hermann Ruff und Hermann Lange

Motto und Motivation zugleich.

DIE NEUBAUTEN

WWW.PROFIS-IN-DESIGN.DE